Die fleißigen Ameisen

Weise Geschichten die berühren, verzaubern, motivieren und inspirieren.

Jeden Morgen erschienen die fleißigen Ameisen pünktlich und fröhlich
zur Arbeit. Obwohl sie diemeiste Zeit des Tages schwer arbeitend
verrichteten, liebten sie ihren Beruf.
Immer ein Liedchen summend, arbeiteten sie emsig vor sich hin
und machten, wenn Not am Mann war, auch diverse Überstunden.
Der Generaldirektor, eine fette Ratte, stellte eines Tages fest, dass es
niemanden gab, der die Ameisen bei ihrer Arbeit beaufsichtigte.
So wurde der Mistkäfer als Abteilungsleiter eingestellt, um die Ameisen
zu kontrollieren. Sofort erstellte dieser diverse Berichte und begann,
die Arbeitsabläufe und Arbeitszeiten zu standardisieren. Die Ameisen
mussten nun regelmäßig Bericht erstatten und alles dokumentieren.
Zur Unterstützung des Mistkäfers wurde diesem umgehend die Fliege
als seine persönliche Sekretärin zur Seite gestellt. Diese kümmerte sich
um sämtliche Telefonate, den Schriftverkehr und die endlose Aktenablage.
Die fleißigen Ameisen arbeiteten froh und munter weiter, und von Zeit
zu Zeit summten sie ihre Liedchen.
Der Generaldirektor war ganz begeistert von den täglichen Berichten
des Mistkäfers. Er wollte immer mehr grafische Darstellungen, Kalkulationen
und Zukunftsanalysen auf seinem Tisch sehen.
So wurde es nötig, die Heuschrecke als Betriebswirtin einzustellen. Dieser
wurde, ihrer Stellung gemäß, ein Firmenwagen zugeteilt sowie ein
neues Büro eingerichtet. Um ihr Arbeitspensum bewältigen zu können,
wurde ihr die kleine Kröte als Schreibkraft zur Verfügung gestellt. Natürlich
bekam diese auch einen neuen Schreibtisch mit rückenschonendem
Stuhl.
Die fleißigen Ameisen arbeiteten weiter und summten nur noch ganz
selten ein Liedchen.
Sie beschwerten sich beim Generaldirektor, dass sie mit den unzähligen
neuen Anweisungen, den Richtlinien und dem vielen Schreibkram, den
sie auszufüllen hätten, kaum mehr zu ihrer eigentlichen Arbeit kämen.
Daraufhin beschloss der Generaldirektor, die Grille als Personalchefin
einzustellen.
Für die Abteilung, in der die Ameisen arbeiteten, wurde zusätzlich dem
Maulwurf der verantwortungsvolle Posten des Administrators anvertraut.
Über gute Beziehungen gelang es diesem, seine ehemalige Sekretärin
und Geliebte gleich mitzubringen.
Die fleißigen Ameisen kamen nun richtig in Stress und summten gar
nicht mehr!
Der Generaldirektor stellte fest, dass die Abteilung der Ameisen bei
Weitem nicht mehr die früheren Gewinne erwirtschaftete.
So wurde gegen ein beträchtliches Entgelt der Uhu als Unternehmensberater
engagiert. Wochenlang wirbelte er in allen Abteilungen umher,
um zu analysieren und zu diagnostizieren.
Nach zwei Monaten legte er dem Generaldirektor seinen Abschlussbericht
vor, der Folgendes besagte: »Sie haben zu viel Personal, es müssen
Stellen abgebaut werden!!!« Dem Expertenbericht des Uhus folgend,
entließ die Ratte alle Ameisen, die immer so fleißig und fröhlich gearbeitet
hatten.
Nun verstanden die Ameisen die Welt nicht mehr.

Buch "Geschichten, die dein Herz berühren"

© Gisela Rieger; aus dem Buch „Geschichten, die dein Herz berühren“ ;

ISBN 978-3-00-053788-2

(Wir nutzen die Geschichte mit freundlicher Genehmigung durch die Autorin. Danke!)


Weiter mit ...

Weise Geschichte - Der Besitz von Erde

Der Besitz von Erde

Ein reicher Großgrundbesitzer war in die Jahre gekommen. Da er keine
eigenen Kinder hatte, wollte er sich bei seinen treuesten Arbeitern bereits
zu Lebzeiten für deren Dienste erkenntlich zeigen. ...


Zitat/Weisheit zu dieser Geschichte

"Wer am falschen Faden arbeitet,
zerstört das ganze Gewebe."

 

Zitat: Konfuzius, chinesischer Philosoph, um 551–479 v. Chr.