GfK - Gewaltfrei Kommunikation nach Rosenberg

Denken über Sprachveränderung in eine neue Richtung lenken!

Gewaltfreie Kommunikation
Rainer Sturm / pixelio.de
Marshall Rosenberg
Marshall Rosenberg bei einem Workshop über Gewaltfreie Kommunikation, Israel (1990)

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Konzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es soll Menschen ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu mehr Vertrauen und Freude am Leben führt.


Bei Beschäftigung mit Sprache und Kommunikation war und ist ein wichtiger Schritt bei der Befreiung des Geistes. Bei der Findung des eigenen Selbst. Die größte Wesensveränderung schenke uns die Gewaltfreie Kommunikation (GfK). Beim Erlernen und der Umsetzung vom Gelernten wurde uns eines schnell klar. GfK ist für uns keine Technik sondern eine Lebenshaltung.     

Gewaltfrei Kommunikation zeigt auf wir über die Veränderung von Sprache und Sprachgebrauch unser Denken verändern können. Dabei wird die Welt nicht durch herumschrauben im Außen sonder durch bewusstwerden im Inneren verändert. Dies ist für uns Teil der Gewaltfreiheit. Denn wenn wir verstehen das die Dinge nicht “da draußen” sind, verstehen wir auch das das Sein der Dinge in uns selbst liegt. Schon Epiktet wusste:


"Nicht die Dinge beunruhigen die Menschen, sondern die Meinungen über die Dinge."


Die Beschäftigung mit Gewaltfreier Kommunikation lehrt uns die Verantwortung unsere Gefühle und somit für uns selbst zu übernehmen. Wer GfK lebt wird dadurch seine eigene Welt und die Welt seiner Mitmenschen zu einer ruhigeren, friedlicheren und verständnisvolleren Welt verändern.


Die Gewaltfreie Kommunikation gibt Dir konkrete und erlernbare Werkzeuge in die Hand, die Dich dabei unterstützen Gefühle und Bedürfnisse auszudrücken, ohne Deine GesprächspartnerInnen zu beschuldigen oder zu kritisieren;

Bitten klar zu formulieren, ohne anderen zu drohen, sie zu manipulieren oder zu erpressen;

Vorwürfe, Kritik und Forderungen nicht persönlich zu nehmen, sondern durch mitfühlendes Hören zu klären, welche unerfüllten Bedürfnisse dahinter stehen;

eigene Anliegen auszudrücken, ohne die Beziehung zum Anderen zu gefährden - und somit die Chance zu erhöhen, das zu bekommen, was wir wirklich wollen

Der Einsatz von GfK

Anwendungen von Gewaltfreier Kommunikation / Wo ist GfK einsetzbar?

  • überall
  • durch Einfühlung mit dem „Aggressor“ Gewalt verhindern (Gewaltprävention)
  • sich selbst klarer werden, innere Konflikte lösen (Selbstklärung)
  • in Beratungsgesprächen/ Konflikten helfen, dass der andere in Kontakt mit seinen Gefühlen und
  • Bedürfnissen kommt, sich selbst klarer wird (Klärungshilfe/ Beratung/ Therapie)
  • Konflikte in der Partnerschaft, Nachbarschaft, in der Arbeit lösen (Konfliktmanagement)
  • in sozialen und heilenden Berufen: Empathie erleichtert (Heilung)
  • als Mediator/ Vermittler und für jede Verhandlung im beruflichen oder politischen Kontext

GfK Ziele

Ziel/ Zweck der Gewaltfreien Kommunikation / GfK?

  • liebevoller, partnerschaftlicher Umgang; Wertschätzung + Respekt + Mitgefühl für einander
  • Verstehen und Verstanden werden
  • Mit Freude geben + aus vollem Herzen schenken („wie Kinder Enten füttern“)
  • aus einer inneren Kraft, in Verbindung mit den eigenen Werten leben
  • GEMEINSAM Wege finden, die die Bedürfnisse aller berücksichtigt
  • (Konsens-/ Win-Win-Lösungen) 

Der Bereich "Gewaltfreie Kommunikation (GfK)" und seine Rubriken

GfK - Geschichte
Rainer Sturm / pixelio.de

GfK - Geschichte & Theorie

Die Gewaltfreie Kommunikation (GfK) ist ein Konzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Es soll Menschen ermöglichen, so miteinander umzugehen, dass der Kommunikationsfluss zu ...


GfK - Grundmodel
S.G.S. / pixelio.de

Grundmodel von Gewaltfreier Kommunikation

Empathie ist nach Rosenberg eine Grundvoraussetzung gelingender Kommunikation. Er geht davon aus, dass die Form, in der Menschen miteinander kommunizieren, einen entscheidenden Einfluss ...



GfK - Model (Beispiel)
sokaeiko / pixelio.de

Beispiel Ablauf Gewaltfreie Kommunikation

Die vier Schritte der GfK sind Beobachtung, Gefühl, Bedürfnis, Bitte:

Beobachtung bedeutet, eine konkrete Handlung (oder Unterlassung) zu beschreiben, ohne sie mit ...


GfK - Listen (Wortübungen)
Maren Beßler / pixelio.de

GfK Listen: Echte & unechte Gefühle / Bedürfnisse

In Gewaltfreier Kommunikation geht es darum uns selbst besser kennen zu lernen. Wir sind aufgefordert unsere Gefühle kennen zu lernen und auszudrücken. Es wird dabei eine


Unsere BuchTipp-Ecke
Pixabay.com

Unsere Lesetipps zum Thema "GfK"

Auf dieser Seite findest du eine Auswahl von Büchern speziell zum Thema "Gewaltfreie Kommunikation". Es sind nur wenige Bücher, diese schätzen wir persönlich jedoch sehr. Sie ...


Kluge Worte & Zitate

"Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage: in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere."


Zitat: Arthur Schopenhauer