Echtes Labkraut - Nahrungsmittel aus der Natur

Wild- und Wiesenkräuter - Essbare Medizin/Survival Nahrung

Themen-Übersicht Echtes Labkraut

Echtes Labkraut Kurzsteckbrief

Blütezeit: Wahres Labkraut: Juni - September
Klettenlabkraut: Juni - Oktober
Vorkommen: Feuchte, nährstoffreiche und stickstoffhaltige Lehmböden, wächst auf Äckern, in Gärten, Schuttplätzen und in Gebüschen.
Verbreitung: Echtes Labkraut: Europa und Asien, Kletten-Labkraut: Europaa
Sammelgut: Kraut
Sammelzeit: Wahres Labkraut: Juli
Ansonsten auch das ganze Jahr über. Frische Triebe des weißen Labkrauts findet man auch im Winter an schneelosen Stellen unter trockenem Gras.
Inhaltsstoffe: wenig ätherisches Öl, viel Kieselsäure, Gerbstoffe, organische Säuren und Flavonoide.
Heilwirkung: krampflösend, blutreinigend, schleimlösend, nervenberuhigend, drüsenanregend, wassertreibend, krebsfeindlich, steinlösend;
Anwendungsbereiche: Hautleiden, Flechten, Ekzeme, Fingernagelgeschwür, Hautunreinheiten, Zungenentzündung, Magenentzündung, Darmentzündung, Wasserstauungen, Blasenentzündung, Nierensteine, Nierengries, Blasensteine, Blasengries, Übergewicht;
Hinweis: Auch das Kletten-Labkraut kann wie das echte Labkraut verwendet werden! (Auch das Wiesen-Labkraut ist essbar - jedoch enthält es wenige wirksame Stoffe).

Echtes Labkraut genauer betrachtet

Das Echte Labkraut (Galium verum), auch Gelbes Waldstroh, Liebfrauenbettstroh, Liebkraut, Gliedkraut, Gelb-Labkraut genannt, ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Sie ist in Eurasien verbreitet.

Verwendung in der Küche / Survival Nahrung

Junge Triebe, Blüten und Samen sind essbar. Die jungen Triebe können als Salatzugabe, aber auch in Gemüsepfannen verarbeitet werden. Das Klettenlabkraut sollte man dünsten, um das haarige etwas zu mildern. Die Blüten des Wiesen-Labkrauts eignen sich als Dekoration auf Salaten oder auch als Salatbeigabe, sowie zur Verarbeitung in Limonaden.

Medizinische Nutzung / Homöopathie

Aufgrund seiner volkstümlich genutzten harntreibenden Eigenschaften soll sich Labkraut-Tee als hilfreich bei Gallen- und Nierensteinleiden erwiesen haben. Einen Beleg für die Wirksamkeit gibt es jedoch nicht.

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen)

Labkrautarten untereinander und mit dem Waldmeister. Beim Waldmeister sind die Blätter breiter und bilden dadurch einen dichteren Ring um den Stengel.

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Das Echte Labkraut wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von meist 20 bis 70 Zentimeter, selten bis zu 1 Meter. Es werden unter- und oberirdische Ausläufer gebildet. Die aufrechten oder aufsteigenden bis niederliegenden, rundlichen Stängel sind abstehend kurz behaart und besitzen oben vier erhabene Leisten. Die schmal linealischen, nadelförmigen, gefurchten, am Rand zurückgerollten, zu sechst bis zwölft im Wirteln angeordneten Laubblätter sind etwa 1 mm breit und zwischen 15 und 25 Millimeter lang werden und einnervig oder undeutlich nervig sowie unterseits weichhaarig.


Die Blütezeit reicht von Mai bis September. Die relativ kleinen, gold- bis zitronengelben, in rispigen Blütenständen angeordneten, Blüten riechen intensiv nach Honig. Die Krone ist radförmig; der Kronzipfel kurz bespitzt, nicht grannenspitzig.
Die Frucht ist glatt.

Bilder der Pflanze

Echtes Labkraut Illustration
Grafik mit freundlicher Genehmigung von Kurt Stübers (www.biolib.de)
Echtes Labkraut Blüte
von Gimooto (Eigenes Werk) CC-BY-SA-3.0, via Wikimedia Commons
Echtes Labkraut Blätter
von AnRo0002 (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Verbreitung und Standorte

Das Echte Labkraut ist eurasisch verbreitet. Als Standort werden Magerrasen und -weiden, Halbtrockenrasen, Wegraine, Gebüschsäume aber auch Moorwiesen bevorzugt.

Echtes Labkraut ernten | Ernte Tipps

Die Blütezeit ist von Juni bis September. Labkraut wächst fast in ganz Europa sowie in Kleinasien. Geerntet wird das ganze Kraut während der Blütezeit. Dazu wird es über der Wurzel abgeschnitten und gebündelt an einem schattigen Ort zum Trocknen aufgehängt.

Geschichtliches / Wissenswertes

Das echte Labkraut war bei den Germanen Freya-Ostara-Holle, der Göttin der Liebe, der Fruchtbarkeit und der Natur geheiligt. Sie galt als Schützerin der Ehe und der Geburt. Aus diesem Grunde wurde den Schwangeren zur Erleichterung der Geburt Labkraut ins Bett gelegt.

Wie andere Galium-Arten enthält das Echte Labkraut das Labferment, das bei der Käseherstellung genutzt wird. Heute hat man allerdings andere Quellen für das Labferment. Doch für die Herstellung von englischem Chesterkäse wird das Kraut noch heute genutzt. Die Farbstoffe der Blüten geben dem Chesterkäse seine gelblich-orange Farbe und sind verantwortlich für den besonderen Geschmack.

In Schottland wird das Echte Labkraut noch heute als Färbemittel verwendet; die Wurzeln färben rot, die Blüten gelb. Die blühende Pflanze ist auch zum Aromatisieren und Gelbfärben von Getränken geeignet.

Das Echte Labkraut wird als Zierpflanze verwendet und ist beispielsweise für Wildpflanzengärten sehr zu empfehlen. Es lässt sich zur Kultur auch vegetativ durch „Wurzelausläufer“ vermehren.

Trivialnamen/Synonyme/Volksnamen

Bettstroh, Liebfrauenstroh, Milchgerinnkraut, Wundstillkraut

Bestimmungshilfe (Video)

Beispielrezept(e) / Verwendungsmöglichkeit

Labkrauttee Zubereitung:

 

Hierfür nimmt man 1 gehäuften Teelöffel Labkraut und lässt diesen in ¼ Liter kochendem Wasser aufbrühen und etwa 15 Minuten zugedeckt ziehen.

Für die Herstellung von frischem Labkrautsaft wird dieses gewaschen und noch nass in die Saftzentrifuge gegeben und ausgepresst.

Der frische Labkrautsaft kann z.B. beim Abnehmen nützliche Dienste leisen. Hierfür sollte 3-mal täglich zwischen den Mahlzeiten ein Glas getrunken werden.

 

Frisch aufgebrühter Tee, abgekühlt, lässt sich perfekt für die schnelle Heilung bei Schürfwunden und leichten Verbrennungen einsetzen.

Wer sich aber nicht mit dem Ernten des Labkrauts vertraut machen möchte, aber auf dieses altbewährte Hausmittel nicht verzichten mag, hat natürlich die Möglichkeit, fertigen Labkrauttee in jeder gut sortierten Apotheke zu kaufen.

Quellenangaben

Teile des Beitrages basieren auf dem Artikel "Echtes Labkraut" aus der freien Enzklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“.
 Nährwertangaben aus: Gu Nährwerttabelle
 Idee/Inhalte Kurzsteckbrief: kaesekessel.de
 Info Heilwirkung/Anwendungbereiche: heilkraeuter.de
 Beispielrezept/Verwendungstipp: kraeuter-welt.de
 selbst zusammengefasstes Wissen aus Büchern (siehe Buchempfehlungen)

 Tipp da toll gemacht: www.pflanzen-vielfalt.at

Weiter mit dem Wild- / Wiesenkraut ...

Klettenlabkraut
Klettenlabkraut

Klettenlabkraut genauer betrachtet

Das Kletten-Labkraut (Galium aparine) ist eine in ganz Europa sehr häufige Pflanzenart aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Sie ist ein wirtschaftlich bedeutendes Ackerunkraut, wächst ...


Worte & Zitate zum Nachdenken

"Lasse Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!"


Zitat: Hippokrates (460-370 v.Chr.)