Zitat
"Willst du etwas wissen,
so frage einen Erfahrenen und keinen Gelehrten.
"
Zitat: Chinesisches Sprichwort
Home
Kontakt
Impressum
Sitemap
AGB

Foto: Gabi Schoenemann / pixelio.de

Wissenswelten
Wissenswelten
GfK - Sprache des Lebens
Lichtarbeiten Anwendung
Symbolik der Talismane
Welt der Farben
Pendeln
Was ist Pendeln?
Geschichte des Pendeln
Warum funktioniert Pendeln?
Pendeln - Anleitung
Das richtige Pendel
Bücher zum Thema
Reiki
Wasser & Wasserbelebung
Die Chakren
Bestellung
 
 

BuchTipps "Pendeln"

 
 

Anleitung: Wie man richtig pendelt

Pendel-Anleitung: So wird dein Pendel zum Berater

Wie richtig Pendeln? Eine Anleitung!
Zunächst suchst du dir deine Pendelhand aus, denn es muss nicht zwingend heißen dass sich ein Rechtshänder mit der rechten Hand wohl fühlt beim Pendeln, oder eben ein Linkshändler mit der linken Hand. Hast du dich für eine Hand entschieden, beginnst du mit den Fragen nach der Richtungsanzeige.

Für die Ermittlung der Richtungsanzeige, stützt du den Arm auf dem Ellbogen auf und nimmst das Pendel in die Hand deiner Wahl, zwischen Daumen und Zeigefinger, sodass es direkt nach unten hängt und frei schwingen kann. Dann wartest du ab, bis es seine Ruhestellung erreicht hat. Diese Ruhestellung muss nicht zwingend ein Stillstand des Pendels sein! Bei manchen Leuten, ist die Ruhe- bzw. Wartestellung des Pendels, auch ein Schwingen oder Drehen in eine bestimmte Richtung. Finde für dich heraus, ob dein Pendel ganz still zum Stehen kommt, oder ob es im Wartezustand eine bestimmte Richtung einschlägt.

 

 

In der Regel schwingt das Pendel senkrecht vor und zurück, wenn es "Ja" meint und waagerecht vor dem Pendler hin und her, bei "Nein". Ein Rechtskreis im Uhrzeigersinn kann ebenfalls "Ja" oder positive Energie bedeuten und entsprechend, der Linkskreis "Nein" oder negative Energie. Diagonale Bewegungen oder Ellipsen können "Vielleicht" bedeuten, oder dass die Frage derzeit nicht zu beantworten ist. Darüber hinaus, gibt es noch viele weitere Pendelfiguren, wie z.B. Achter, Spiralen, etc. für den geübten Pendler.

Um festzustellen, wie dein eigenes Pendel tatsächlich schwingt, musst du dich nur ruhig und konzentriert mit geradem Rücken hinsetzen, die Pendelschnur kurz vor dem Ende zwischen Daumen und Zeigefinger nehmen und das Pendel bitten, dir anzuzeigen, was welche Schwingung bedeutet.

Am besten, nimmst du für die Erfassung der Antworten einen Zettel zur Hand. Folgende Anweisungen kannst du dem Pendel stellen: (und achte darauf, welche Richtung durch dein Pendel angezeigt wird)

"Bitte zeige mir welche Richtung ´Ja`anzeigt."
"Bitte zeige mir welche Richtung ´Nein`anzeigt."
"Bitte zeige mir welche Richtung ´positive Energie`anzeigt."
"Bitte zeige mir welche Richtung ´negative Energie`anzeigt."
"Bitte zeige mir welche Richtung ´neutrale Energie`anzeigt."
"Bitte zeige mir welche Richtung ´keine Antwort möglich`anzeigt."

Hier kann es zu folgenden Richtungsangaben kommen, welche abhängig von der Sprache deines Pendels den obigen Fragen zu den Richtungen zugeordnet werden:

eine senkrechte Bewegung (vor-zurück)
eine waagerechte Bewegung (links-rechts)
eine kreisende Linksdrehung
eine kreisende Rechtsdrehung
eine diagonale Bewegung
(von links unten nach recht oben und umgekehrt)
eine diagonale Bewegung
(von rechts unten nach links oben und umgekehrt)
Stillstand

Hast du einmal die Antwortbewegungen des Pendel, ändern sich diese niemals mehr. Wenn die diagonale Bewegung heute "Nein" heißt, heißt sie auch in 15 Jahren noch "Nein". Die einzige Ausnahme, bildet hierbei ein Wechsel der Pendelhand! Wechselst du, aus welchen Gründen auch immer, die Hand zum Pendeln, musst du die Abfrageprozedur auch für diese durchgehen.

Nach dem Abfragen der Pendelbewegungen, kann man sehr viele Dinge einfach auspendeln. Es kommen erstaunliche Sachen zu Tage und man selbst wird geübter im Umgang mit dem Pendel.

Was du beim Pendeln beachten solltest:

Folgendes sind unsere Ideologien, unsere Grundsätze zum Thema Pendeln. Wir wissen, diese gehen mit so manch anderen Sichtweisen überhaupt nicht einher. Wir stehen dennoch dazu.

  • die Aufmerksamkeit sollte immer auf der Frage liegen, nie auf dem eigenen Körper (d.h. nicht auf dem Arm, der Hand...)
  • ein Pendler soll ungestört "tun" können, also am besten das Pendeln zu etwas intimen machen.
  • am besten man pendelt nur für sich. Andere Menschen sollten auch keinen Einfluss auf die eigene Pendelarbeit nehmen können.
  • Wir selbst vertreten die Meinung das man nur für SICH pendeln soll - nicht für ANDERE. Von Weissagungen via Pendel halten wir gar nichts. Wir waren hier davor und davon.
  • das Bewusstsein soll keinen Einfluss auf die Pendelbewegung nehmen können. Also erst mal Ruhe im Kopf schaffen. Meditation hilft unheimlich diese Ruhe zu kultivieren.
  • man sollte nicht pendeln, wenn man physisch und/oder psychisch in schlechter Verfassung ist
  • Pendeln soll man nur frei von Vorurteilen. Wenn man nicht an dieses Hilfswerkzeug glaubt, wieso dann überhaupt pendeln?
  • Du Entscheidest. Eine Entscheidung rein auf das Pendel zu schieben ist in unseren Augen unklug.
  • Mach dich nicht abhängig vom Pendel. Nicht jede Kleinigkeit erpendeln.
  • Ein Pendel ist ein Werkzeug, kein Spielzeug!

 

>>> Weiter mit ...

Das richtige Pendel
Foto: Albrecht E. Arnold / pixelio.de

  Das richtige Pendel
Pendel ist nicht gleich Pendel. Pendel können verschiedene Formen haben und aus verschiedenen Materialien sein. Folgende möchten wir ...

 
 
zum Seitenanfang