Kurz und Gut 3 - Drei weise (kurz) Geschichten!

Weise Geschichten die berühren, verzaubern, motivieren und inspirieren.

Das versilberte Glas

Ein junger Mann verbrachte einige Zeit im Ausland. Nach seiner Rückkehr
fragte er seinen Vater, ob es sein könne, dass arme Menschen oft
aufgeschlossener und hilfsbereiter seien als reiche Menschen?
»Ja, das hat einen einfachen Grund«, meinte der Vater, »Schau mal aus
dem Fenster und sage mir, was du siehst!«
Der Sohn sagte: »Ich sehe den Himmel, Wolken, Bäume, Autos, den Park
gegenüber, Männer, Frauen, spielende Kinder...«
»Nun schaue in den Spiegel und sage mir, was du siehst!«, forderte ihn
der Vater auf.
»Hier sehe ich nur mich«, meinte der Sohn.
»Dies mein Sohn, ist die Antwort auf deine Frage. Fenster und Spiegel
sind beide aus Glas. Sobald jedoch Silber dahinter steckt, sieht mancher
nur sich selbst!«


Viele kleine Leute,
die in vielen kleinen Orten,
viele kleine Dinge tun,
können das Gesicht
der Welt verändern.
Aus Tansania

Die »Sonnen-Rose«

Es war einmal ein berühmter Rosenzüchter, der verzweifelt versuchte,
den Löwenzahn aus seinem prachtvollen Garten zu verdammen.
Eines Tages bewunderte seine kleine Enkelin den blühenden Löwenzahn
und meinte überglücklich, dass jene Blumen die schönsten »Sonnen-Rosen«
seien, die es auf der ganzen Welt gäbe!
Da betrachtete der Rosenzüchter diese Pflanze nachdenklich und plötzlich
rührte das prachtvolle Gelb dieses kleinen Gewächses sein Herz.
An diesem Tag beschloss er, so wie seine Enkelin, den Löwenzahn zu
lieben.
Zeitgleich wuchsen all seine Rosenzüchtungen noch wesentlich prachtvoller
– umgeben von unzähligen »Sonnen- Rosen«.


Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Thukydides, griechischer Flottenkommandant, Historiker, um 455 - 396 v. Chr.

Versammlung der Tiere

Einmal im Jahr gibt es eine ganz besondere Nacht, in welcher die Tiere
miteinander reden können. An solch einem Tag versammelten sich alle
Tiere eines Bauernhofes, um sich auszutauschen. Sie beklagten sich
über die Menschen, welche ihnen immer mehr wegnahmen!
»Sie nehmen mir meine Milch weg«, klagten die Kuh und die Ziege.
»Sie nehmen mir meine Eier«, gackerte die Henne.
»Sie nehmen mir mein Fleisch, sobald ich gemästet bin«, grunzte das
Schwein.
»Sie nehmen mir meine Wolle«, meckerte das Schaf.
»Sie nehmen mir meine Daunen«, schnatterte die Gans.
»Sie nehmen unseren Honig«, summten die Bienen.
Die Schnecke kam hervorgekrochen und sprach: »Ich habe etwas, was
auch mir die Menschen gerne wegnehmen würden, wenn sie es könnten.
Etwas, was sie immer mehr begehren! Ich habe ZEIT!«


Es ist nicht zu wenig Zeit
die wir haben,
sondern es ist zu viel Zeit,
die wir nicht nutzen.
Lucius Annaeus Seneca, röm. Philosoph, ca. 1-65

© Gisela Rieger; aus dem Buch „Inspirationen für`s Herz“ ;

ISBN 978-3-00-050869-1

(Wir nutzen die Geschichte mit freundlicher Genehmigung durch die Autorin. Danke!)


Weiter mit ...

Geschichten, die dein Herz berühren

Geschichten, Weisheiten und Zitate aus Frau Rieger's Geschichtenband "Geschichten, die dein Herz berühren". Viel neue, weise & wertvolle Geschichten aus der Feder ...


Zitat/Weisheit zu dieser Geschichte

"Hindernisse können mich nicht aufhalten;
Entschlossenheit bringt jedes Hindernis
zu Fall."

 

Zitat: Leonardo da Vinci, Universalgelehrter, 1452-1519