Kletten-Labkraut - Nahrungsmittel aus der Natur

Wild- und Wiesenkräuter - Essbare Medizin/Survival Nahrung

Themen-Übersicht Kletten-Labkraut

Kletten-Labkraut Kurzsteckbrief

Blütezeit: Juni - Oktober
Vorkommen: Feuchte, nährstoffreiche und stickstoffhaltige Lehmböden, wächst auf Äckern, in Gärten, Schuttplätzen und in Gebüschen.
Verbreitung: Europa
Sammelgut: Kraut
Sammelzeit: Das ganze Jahr über. Frische Triebe des weißen Labkrauts findet man auch im Winter an schneelosen Stellen unter trockenem Gras.
Inhaltsstoffe: wenig ätherisches Öl, viel Kieselsäure, Gerbstoffe, organische Säuren und Flavonoide.
Heilwirkung: krampflösend, blutreinigend, schleimlösend, nervenberuhigend, drüsenanregend, wassertreibend, krebsfeindlich, steinlösend;
Anwendungsbereiche: Hautleiden, Flechten, Ekzeme, Fingernagelgeschwür, Hautunreinheiten, Zungenentzündung, Magenentzündung, Darmentzündung, Wasserstauungen, Blasenentzündung, Nierensteine, Nierengries, Blasensteine, Blasengries, Übergewicht;
Hinweis: Das Echte oder Wahre Labkraut wird in der Volksheilkunde gleichermaßen wie das Kletten-Labkraut verwendet, wobei das echte Labkraut noch heilkräftiger sein soll als das Kletten-Labkraut. Das Wiesenlabkraut hat so gut wie keine Heilwirkung mehr, kann im Notfall aber auch verwendet werden.

Kletten-Labkraut genauer betrachtet

Das Kletten-Labkraut (Galium aparine) ist eine in ganz Europa sehr häufige Pflanzenart aus der Familie der Rötegewächse (Rubiaceae). Sie ist ein wirtschaftlich bedeutendes Ackerunkraut, wächst aber auch in Hecken, Säumen und in Wäldern. Die Art ist ein Spreizklimmer, der mit seinen Borstenhaaren an anderen Pflanzen emporklimmt.

Verwendung in der Küche / Survival Nahrung

Junge Triebe, Blüten und Samen sind essbar. Die jungen Triebe können als Salatzugabe, aber auch in Gemüsepfannen verarbeitet werden. Das Klettenlabkraut sollte man dünsten, um das haarige etwas zu mildern. Die Blüten des Wiesen-Labkrauts eignen sich als Dekoration auf Salaten oder auch als Salatbeigabe, sowie zur Verarbeitung in Limonaden. Die geröstete Samen ergeben einen Kaffee-Ersatz.

Medizinische Nutzung / Homöopathie

Das Kletten-Labkraut wird als Volksarzneipflanze, als Wildgemüse und in der Homöopathie verwendet. Plinius der Ältere erwähnt es als Mittel gegen Schlangen- und Spinnenbisse, gegen Ohrenschmerzen sowie zur Blutstillung. Leonhart Fuchs nennt die gleichen Wirkungen, zusätzlich jene gegen den Kropf. In der modernen Kräuterkunde wird das ganze Kraut frisch oder getrocknet als Diuretikum, als Entzündungshemmer (Antiphlogistikum), gegen Hautkrankheiten und bei Schlaflosigkeit verwendet.            

Verwechslungsgefahr (mit Giftpflanzen)

Labkrautarten untereinander und mit dem Waldmeister. Beim Waldmeister sind die Blätter breiter und bilden dadurch einen dichteren Ring um den Stengel.

Beschreibung der Pflanze / Pflanzenbestimmung

Vegetative Merkmale: Das Kletten-Labkraut ist eine einjährige, zum Teil winterannuelle krautige Pflanze, die niederliegend oder – häufiger – klimmend aufsteigend wächst. Die Stängel sind 50 bis 150, in Extremfällen 15 bis 300 Zentimeter lang und wenig verzweigt. An den Knoten sind sie behaart. Die vierkantigen Stängel besitzen an den Kanten rückwärts gerichtete Stachelborsten.

Die Blätter stehen zu sechst bis neunt in Quirlen. Sie sind einadrig und von lanzettlicher bis elliptischer Blattform. Die Länge beträgt 12 bis 60, die Breite 3 bis 8 Millimeter. An der Oberseite tragen die Blätter spitzenwärts gerichtete Borsten, am Rand rückwärts gerichtete Stacheln. Die Blattspitze trägt eine Stachelspitze.

Die Borsten an Stängel und Blättern erlauben der Pflanze das klimmende Aufsteigen entlang von Stützen, sie ist ein Spreizklimmer. Beim Berühren erzeugen sie einen klebenden Eindruck, der der Pflanze auch ihren Namen gegeben hat.

Das Wurzelsystem ist − charakteristisch für Annuelle − nur schwach ausgebildet. Die Wurzeln reichen bis 35 Zentimeter tief. Die Wurzelbiomasse macht nur rund 10 Prozent der Gesamtbiomasse aus. Mykorrhiza fehlt häufig.

Blütenstände und Blüten: Die Teilblütenstände stehen in den Achseln von laubblattähnlichen Tragblättern, überragen diese und bestehen aus zwei bis fünf Blüten, die eine Trugdolde bilden. Der Kelch ist zu einer Ringwulst reduziert. Der verwachsenblättrigen Krone fehlt eine deutliche Kronröhre. Die Krone ist 1,5 bis zwei Millimeter breit weißlich und besitzt vier spitze Lappen. Es gibt vier Staubblätter. Der Fruchtknoten besteht aus zwei verwachsenen Fruchtblättern. Die zwei Griffel sind am Grund verwachsen und tragen kopfige Narben.

Früchte/Samen: Die Trockenfrüchte sind 3 bis 5 Millimeter lang, dabei immer größer als die Krone. Die oliv- oder purpurfarbenen Früchte sind dicht mit borstigen Haken besetzt. Die zwei Teilfrüchte sind Spaltfrüchte, enthalten je einen Samen und sind kugelig. Die Früchte wiegen 7 bis 9 Milligramm, die Samen rund 3,7 Milligramm.
Verbreitung und Standorte

Areal: Das Kletten-Labkraut ist in fast ganz Europa verbreitet und häufig. In Norwegen kommt es bis 70° nördlicher Breite vor, ansonsten fehlt es nördlich des Polarkreises. Im Westen reicht es bis zu den Azoren, im Osten reicht es über den Ural nach West- und Südsibirien. Es kommt auch im Nordkaukasus, in den küstennahen Gebieten Kleinasiens und des Mittelmeergebietes sowie in Nordwestafrika (Atlasgebirge) vor. Das Areal ist somit eurasisch-subozeanisch. In Nordamerika wurde es eingeschleppt und kommt im Osten der USA zwischen 30 und 48° Nord sowie an der Westküste von Kalifornien bis Alaska vor.

Bilder der Pflanze

Kletten-Labkraut Illustration
Grafik mit freundlicher Genehmigung von Kurt Stübers (www.biolib.de)
Kletten-Labkrau Blüte
von AnRo0002 (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons
Kletten-Labkraut Blätter
von AnRo0002 (Eigenes Werk) [CC0], via Wikimedia Commons

Verbreitung und Standorte

Das Kletten-Labkraut wächst besonders an Stellen mit guter Stickstoff- und Phosphat-Verfügbarkeit. Es ist ein Lehmzeiger und ein ausgesprochener Stickstoffzeiger. Am häufigsten ist es auf Böden mit einem pH-Wert zwischen 5,5 und 8,0. Es wächst in Auwäldern, Äckern, Weingärten, Ruderalstellen, in Hecken und auf Flussschottern. Es kommt besonders an gestörten Standorten vor, da dort ein hohes Stickstoffangebot besteht. Es steigt bis in die montane Höhenstufe (bis 1200 m).
 
 Es ist eine Halblichtpflanze, die bei vier bis 100 Prozent des vollen Sonnenlichts wachsen kann, und ein Mäßigwärmezeiger. Bezüglich der Feuchtigkeit ist es indifferent. In Wiesen und Weiden ist es empfindlich gegen Mahd und Weide und unverträglich gegen Tritt.

Kletten-Labkraut ernten | Ernte Tipps

Gerntet wird die ganze oberirdische Pflanze während der Blütezeit.

Geschichtliches / Wissenswertes

Hipokrates und Dioskurides kannten das Klettenlabkraut bereits als Heilpflanze. Hieronymus Bock (1498 - 1554) war Botaniker, Arzt und lutherischer Prediger. Er pries das Labkraut als zerteilendes Mittel und verwendete es bei Gelbsucht. Pietro Andrea Mattioli (1501 - 1577), ebenfalls Arzt und Botaniker, bezeichnete das Labkraut als krebsheilend. Interessantes wird auch aus England berichtet: Wenn ein Mädchen ohne es zu merken ein Klebkraut auf dem Rücken trug, galt das früher als ein sicheres Zeichen dafür, daß es einen heimlichen Liebhaber hatte; merkte sie es und warf das Klebkraut zu Boden, bildeten die Stengel den Anfangsbuchstaben des Namens ihres Schatzes. In anderen Gegenden Englands hießen die Früchte dieser Pflanze, sweetheart". Wer sie am Hosenbeinen hatte, wurde damit geneckt, daß er sich wohl mit seinem Schatz in den Wiese vergnügt hätte.

Trivialnamen/Synonyme/Volksnamen

Kleber, Klebkraut, Klettenkraut, Klettkraut

Bestimmungshilfe (Video)

Beispielrezept(e) / Verwendungsmöglichkeit

Zubereitung von Klettenlabkraut-Tee:

(zum Abnehmen 3x täglich eine Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken)


» 1 Teelöffel getrocknetes Klettenlabkraut (oder 2 Teelöffel frisches Klettenlabkraut)

» 1 Tasse Wasser zum Kochen bringen (ca. 200 ml)

» Klettenlabkraut mit dem kochenden Wasser übergießen

» 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen


Klettenlabkraut-Tee zur äußeren Anwendung:


» 2 Teelöffel getrocknetes Klettenlabkraut (oder 4 Teelöffel frisches Klettenlabkraut)

» 1 Tasse Wasser zum Kochen bringen (ca. 200 ml)

» Klettenlabkraut mit dem kochenden Wasser übergießen

» 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, dann abseihen


Dieser stärkere Aufguss ist geeignet für getränkte Kompressen zum Auflegen auf Schürfwunden, Verbrennungen oder Hautentzündungen. Du kannst den Aufguss jedoch auch als Haarspülung verwenden bei Schuppen oder anderen Kopfhautleiden.

Quellenangaben

Teile des Beitrages basieren auf dem Artikel "Echtes Labkraut" aus der freien Enzklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“.
 Nährwertangaben aus: Gu Nährwerttabelle
 Idee/Inhalte Kurzsteckbrief: kaesekessel.de
 Info Heilwirkung/Anwendungbereiche: heilkraeuter.de
 Beispielrezept/Verwendungstipp: heilfastenkur.de
 selbst zusammengefasstes Wissen aus Büchern (siehe Buchempfehlungen)

 Tipp da toll gemacht: www.pflanzen-vielfalt.at

Weiter mit dem Wild- / Wiesenkraut ...

Knoblauchsrauke
Knoblauchsrauke

Knoblauchsrauke genauer betrachtet

Die Knoblauchsrauke (Alliaria petiolata), auch Knoblauchskraut, Lauchkraut, Knoblauchhederich genannt, ist eine Pflanzenart, die zur Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae) gehört. Sie


Worte & Zitate zum Nachdenken

"Lasse Nahrung deine Medizin sein und Medizin deine Nahrung!"


Zitat: Hippokrates (460-370 v.Chr.)