Gedanken-Gedichte-Lyrik

Seite 6 - Gedichte Sammlung

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Tagebuch von einst

Poesie einer alten Liebe

Zarter Kuss auf vergilbtem Papier,

das einst der engste Vertraute.

Geflügelte Herzen

auf weißem Pergament

durchbohrt mit smarten Pfeilen.

Dein Brief,

von Tränen genässt,

junge Schrift - Worte so süß,

für immer eingebrannt im Herzen.

Die Seiten geklebt,

die Wellen geglättet, die Tränen getrocknet.

Tagebuch von einst - du Schatz meiner Erinnerung.

Rose so zart, fällst aus den Seiten.

aber dein Duft, verzaubert meine Gedanken noch immer.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Mein Freund der tausend Worte.

Wenn du mit mir "redest", tauche ich ein in deine Wirklichkeit.

Du sprichst mit mir, ohne zu sprechen,

nimmst mich mit in deine Welt,

die in meiner Phantasie entsteht.

Du Freund der tausend Worte,

ziehst mich allemal in deinen Bann,

wobei ich alles um mich herum vergessen kann.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Zwei Herzen im Einklang.

Große Liebe - starke Gefühle.

Einander die Treue versprochen, in Guten wie in Schlechten Zeiten.

Dann kommt das Leben - Hand in Hand, mit dem Alltag,

die Routine hält Einzug.

Die Liebe aber verzeiht so vieles, sie ist wandelbar.

Wird sie nur gepflegt, so hält sie ein ganzes Leben lang.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Sommerabend im Zenit.

Herrliche wundervolle Stunden. Warmer Stein, von der Tageshitze gespeist, spendet mir nun wohliges Behagen.

Ich blicke zu den Sternen hoch und fühle mich als Teil davon. Mir wird auch wieder klar, wie unwichtig unsere Belange auf Erden doch sind. Laues Lüftchen streichelt meine Wangen und bringt mir leise Musik an's Ohr. Verzaubert von dieser einzigartigen Stimmung bleibe ich noch sitzen in dieser herrlichen Sommernacht.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Lass dich verzaubern

von der Schönheit unserer Welt.

Genieße jeden kommenden Tag, als wäre er der Letzte.

Nichts ist selbstverständlich. Wir alle leben im Geschenk des Lebens. Sind wir doch dankbar dafür, dass alles so ist, wie es ist.

Gehe mit offenen Augen durch die Welt und liebe die herrliche Pracht um dich herum. Sei demütig, denn sie ist sehr zart und zerbrechlich unsere Welt.

Halte inne

und verweile in deinen Gedanken. Werde eins mit deiner Umgebung und erquicke deine Seele. Worauf du frohen Mutes weiter ziehen kannst.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Humor

ist die beste Waffe gegen das lähmende Übel, das einen schon mal heimsuchen kann.

Wer auch über sich selbst lachen kann und sich selbst nicht ganz so ernst nimmt, hat gute Karten nie auszubrennen.

Denn - wer ausbrennt, hat bereits gebrannt

Auch eine Kerze brennt nicht gerne an zwei Enden.

Also Lachen ist nicht nur die beste Medizin, es hält uns außerdem von innen und außen schön.

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Wenn eine Kerze

schon so viel Wärme und Liebe ausstrahlt, wie viel dann erst ein Mensch?

Foto: Pixabay
Foto: Pixabay

Was mir auf der Seele brennt

und im Herzen weh tut!

DAS LEID UNSERER TIERE!!

 

Warum - braucht man Bärengalle, ist das wirklich nötig, nur um der eigen Verdauung wegen?

 

Warum - brät man halb lebende Fische, nur um des eigenen Vergnügens wegen?

 

Warum - schreddert man die männlichen Küken, nur um des Ertrages wegen?

 

Warum - (Shark-Finning) schneidert man den Haien die Flossen ab, nur um der Suppe wegen?

 

Es gäbe hier noch viele "warums" anzuführen, aber eines sei gesagt, dass der Mensch diese furchtbaren Dinge schon zu lange macht!

Es wird Zeit, mit dem morden und quälen unserer Tiere aufzuhören! Es wird Zeit, umzudenken und sich neu zu orientieren, es wird Zeit!

Weiter im Bereich "Gedanken-Gedichte-Lyrik" mit ...

Seite 7 - Gedichte & Lyrik Sammlung

Alle Menschen sind gleich, egal welcher Hautfarbe, Religion oder Geschlecht sie angehören. Wir sind, vom Weltall aus betrachtet, eine große Familie.


Buchtipps "Gedichte, Lyrik, Reime"

Gedicht fürs Gedächtnis
Gedicht fürs Gedächtnis
Buch Reim Lexikon
Reim Lexikon
Buch Liebesgedichte
Liebesgedichte

Worte & Zitate zum Nachdenken

"Es ist das Los der Menschen, dass die Wahrheit keiner hat. Sie haben sie alle, aber verteilt."

Lebensweisheit: Johann Heinrich Pestalozzi

 

"Je mehr Verbote, umso ärmer das Volk."

Lebensweisheit: Lao-tse

 

"Vorsicht und Misstrauen sind gute Dinge, nur sind auch ihnen gegenüber Vorsicht und Misstrauen nötig."

Lebensweisheit: Christian Morgenstern